Glossar

A Águia
In den Jahren 1910 bis 1932 monatlich erscheinende Zeitschrift der neoromantischen Bewegung Renascença Portuguesa für Literatur, Kunst, Wissenschaft, Philosophie und Sozialkritik. Die Leitung hatte Teixeira de Pascoaes.
Almada-Negreiros, José Sobral de
Modernistischer Maler und Schriftsteller (1893 - 1970). Mitglied der Gruppe um die Orpheu. Malte 1954 das bekannteste Gemälde von Pessoa, ausgestellt im Lissabonner Stadtmuseum.
Antinous
Schöner Jüngling aus Bithynien, der zum Geliebten von Kaiser Hadrian wurde; ertrank 130 n.Chr. im Nil und wurde nachher als Gott verehrt.
Besant, Annie
Britische Theosophin (1847 - 1933), wurde 1889 Mitglied der Theosophischen Gesellschaft. Ab 1907 Vorsitzende derselben. Wurde in Indien Führerin der nationalistischen Hindu-Bewegung. Wichtige Werke: Reincarnation (1892), The Basis of Morality (1915), A World Religion (1916) und India, Bond or Free? (1926).
Blavatsky, Helena P.
Gründerin der Theosophischen Gesellschaft. Amerikanerin deutscher Abstammung, 1831 in Rußland geboren,  1891 gestorben. Intensive und lange Reisen durch Europa, Asien und die Vereinigten Staaten. Lebte angeblich sieben Jahre bei hinduistischen Mahatmas. Hauptwerke: Isis Unveiled (1877) und The Secret Doctrine (1888).
Botto, António
Dichter (1897 - 1959) der männlichen Schönheit und Autor von Kindergeschichten. Mit Pessoa befreundet.
Camões, Luís de
Portugiesischer Nationaldichter (1524 - 1580). In seinem epischen Hauptwerk, den Lusiaden, besingt er die Taten der Seefahrer und ihre Verdienste um den christlichen Glauben.
Carvalho, Ronald de
Modernistischer brasilianischer Lyriker. Mitglied der Gruppe um die Orpheu.
Côrtes-Rodrigues, Armando César
Auf den Azoren geborener Dichter (1891 - 1971). Studium der Philologie in Lissabon, wo er Pessoa kennenlernte. Mitglied der Gruppe um die Orpheu. Kehrte 1917 auf die Azoren zurück. 
Crowley, Aleister
Mitglied des Order of the Golden Dawn, lebte von 1875 bis 1947, 1898 eingeweiht. Nahm unter anderem die Namen Bestie 666 und Meister Therion an. Crowley vertrat ein originelles revolutionäres Gedankengut, das schließlich zu seinem Ausschluß aus dem Orden führte. Crowley veröffentlichte daraufhin die geheimen Rituale des Ordens in seiner Zeitschrift The Equinox und begann, die Schwarze Magie zu praktizieren.
Epikur
Griechischer Philosoph (341 - 271 v. Chr.), vertrat die Theorie der sanften Lust der heiteren Seelenruhe durch Befreiung von Schmerz.
Freimaurer
Übernationale Vereinigung mit einer auf Humanität gegründeten Ethik. Die F. setzen sich für die Freiheitsrechte des einzelnen, für die Pflege der Freundschaft und der Menschenliebe und die Förderung gemeinnützer Werke ein.
Futurismus
Politische, literarische und künstlerische Bewegung aus Italien, die 1909 durch das Manifesto futurista von F.T. Marinetti gegründet wurde. Verherrlichte die Technik und brach mit der Tradition. 
Gnostizismus
Religiöse Lehre für Eingeweihte, die die Erlösung durch die philosophische Erkenntnis von Gott und der Welt suchen. Sieht die Welt als dual, gut und böse an, wobei der Mensch mit seinem Leib der bösen Materie angehört und um Erlösung durch den guten göttlichen Funken ringt.
Guisado, Alfredo Pedro
Lyriker und Journalist (1891 - 1975). Studium der Rechtswissenschaften in Lissabon. Militanter antisalazaristischer Republikaner. Mitarbeiter der Orpheu.
Hadrian
Römischer Kaiser (117 - 138 n. Chr.). Erbaute den Hadrianswall. Förderte Kunst und Wissenschaft.
Hermetische Literatur
Sammlung metaphysischer Abhandlungen aus dem 1. bis 4. Jh. v.Chr., angeblich Enthüllungen von Thot, dem ägyptischen Gott der Weisheit. Der größte Teil, in Griechisch und Latein verfaßt, beschäftigt sich mit Alchimie, Astrologie und Magie und spiegelt die Auffassungen und Ideen aus der Frühzeit des römischen Reiches wider. Der Corpus Hermeticum behandelt theologische und philosophische Fragen und als zentrales Thema die Neuerschaffung und Vergöttlichung des Menschen durch Wissen des einen transzendenten Gottes.
Interregnum
1928 von Pessoa veröffentlichte Broschüre zur Verteidigung der Militärdiktatur in Portugal, die er später, nach dem Machtantritt von Salazar, verleugnete und für nicht geschrieben erklärte, da er dann erst die wahren Auswirkungen des Faschismus erkannte. Pessoa war ein klarer Gegner von Salazars Estado Novound tat dies auch öffentlich kund. Außerdem verfaßte er Spottgedichte auf Salazar, die er seinen literarischen Freunden vorzulesen gedachte. Sie blieben unentdeckt und wurden erst nach der Nelkenrevolution veröffentlicht.
Intersektionismus
Von Pessoa begründete literarische Strömung, die alle geistigen Impulse der Zeit in die Dichtung einfließen läßt, u.a. Kubismus, Futurismus, Atonalität und die Raum- und Zeittheorien. Der Intersektionismus ist eine Hommage an die Geschwindigkeit und die Kraft und verläßt die Grenzen der traditionellen Wahrnehmung durch die Gleichstellung visueller Bilder, die vom Auge nicht gleichzeitig erfaßt werden können, sondern die Macht der Assoziation oder Erinnerung benötigen.
Kabbala
Jüdische Geheimlehre, die den Sinn der Welt und des Menschen mit Hilfe von Zahlen deutet.
Leal, Raul
Dichter (1886 - 1964) und Freund von Pessoa. Studium der Rechtswissenschaften in Coimbra. Mitglied der Gruppe um die Orpheu.
Lima, Ângelo de
Dichter (1872 - 1921). Studium der Bildenden Künste. Nahm als Freiwilliger an einer Expedition nach Mocambique teil, von wo er wahnsinnig zurückkehrte. Wurde 1900 in der Lissabonner Psychiatrie Rilhafoles interniert.
Magalhões, Fernão de
Portugiesischer Seefahrer (1480 - 1521). Leitete im Dienste Spaniens den größten Teil der ersten Erdumsegelung. Entdeckte 1520 die nach ihm benannte Meeresstraße und 1521 die Philippinen, wo er bei der Landung in einen Hinterhalt geriet und ermordet wurde.
Montalvor, Luís de
Pseudonym des Dichters Luís da Silva Ramos (1891 - 1947). Mitbegründer der Orpheu. Zeitweise Botschaftssekretär in Rio de Janeiro.
Monteiro, Adolfo Casais
Dichter, Kritiker und Mitherausgeber der Zeitschrift Presença. Wurde von Pessoa  beeinflußt. Wanderte nach Brasilien aus.
Order of the Golden Dawn
Esoterischer Geheimbund, der 1887 in London von den drei Rosenkreutzern William Robert Woodman, William Wynn Westcott und MacGregor Mathers sowie Anna Sprengel gegründet wurde. Die Lehren des Ordens drehten sich um die kabbalistischen Schemen und um das Mysterium des Sephirot, des Baums des Lebens. Ziel war es, die Mitglieder zum Reich des Unendlichen Lichts, dem Ursprung des menschlichen Geistes, zurückzuführen. Zum Orden gehörten unter anderem große Künstler wie William Butler Yeats.
Pascoaes, Teixeira de
Mystischer Naturdichter (1877 - 1952). Studium der Rechtswissenschaften in Coimbra. Mitbegründer der Zeitschrift A Águia der Renascença Portuguesa, die den Saudosismus als literarische Ästhetik verfolgte.
Paulismus
Von Pessoa begründete, dem Jugendstil und dem späten Symbolismus ähnliche und ins Krankhafte und Schmachtende gesteigerte literarische Strömung, die versucht, den Saudosismus zu überwinden. Der Begriff Paulismus leitet sich von dem portugiesischen Wort pauis (Sümpfe) ab, Titel des ersten Gedichts, das Pessoa in diesem Stil verfaßte. Weitere paulistische Werke Pessoas sind Absurde Stunde und Die Glocke meines Dorfes.
Portugal Futurista
Modernistische Zeitschrift, deren einzige Ausgabe 1917 unter der Schirmherrschaft von Santa-Rita Pintor erschien, der mit Marinetti befreundet war und den Futurismus in Portugal einführen wollte. Die Zeitschrift wurde von der Polizei wegen des Ultimatums von Campos und einiger sexuell zu charakteristischer Ausdrücke in einem Beitrag von Almada-Negreiros beschlagnahmt.
Presença
Bedeutendste literarische Zeitschrift Portugals in den dreißiger und vierziger Jahren. Mitarbeiter waren unter anderem Adolfo Rocha (alias Miguel Torga) und João Gaspar Simões. Die Zeitschrift spielte eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der zweiten Phase des Modernismus, die eher kritisch als schöpferisch war. Sie veröffentlichte die Hauptwerke europäischer Schriftsteller der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, unter anderem Marcel Proust, André Gide und Paul Valéry.
Rosenkreutzer
Internationaler Bruderorden auf der Suche nach esoterischer Weisheit. In den Lehren der Rosenkreutzer vereinen sich Elemente der hermetischen Schriften, des Gnostizismus und der jüdischen Kabbala. Der Orden entstand vermutlich in Deutschland nach der Publikation der Manifeste Fama Fraternitatis und Confessio Rosae Crucis. In diesen wird der Mönch Christian Rosenkreutz beschrieben, der im 14. Jahrhundert ein Kloster gegründet haben  und dort eine Neuauflage der okkulten Wissenschaften erarbeitet haben soll.  Die Kenntnisse dazu soll er sich auf einer Orientreise erworben haben. Die unverweste Leiche von Rosenkreutz wurde angeblich hundertzwanzig Jahre nach seinem Tod in eine Krypta gefunden. Der Name des Ordens leitet sich von seinem Symbol ab, eine Rose mit einem Kreuz.
Sá-Carneiro, Mário de
Lyriker und Erzähler (1890 - 1916), Mitherausgeber der Orpheu. Bester Freund und künstlerischer Weggefährte von Pessoa. Beging Selbstmord in einer Pariser Pension. Dichtung: Dispersão (1914), Indícios de Oiro (1937). Prosa: A Confissão de Lúcio (1914) und Céu em Fogo (1915).
Santa-Rita Pintor
Pseudonym für Guilherme de Santa-Rita. Maler und Vorkämpfer des Futurismus in Portugal. Beging 1918 Selbstmord. Von seinen Werken sind nur wenige erhalten geblieben.
Saudosismus
Von Teixeira de Pascoaes begründete literarische Strömung innerhalb der 1912 in Porto entstandenen Bewegung Renascença Portuguesa, die den kulturellen Wiederaufbau Portugals zum Ziel hatte. Der Begriff leitet sich ab von der saudade, einer Eigenheit der portugiesischen Mentalität, die eine unbestimmbare wehmütige Sehnsucht meint, die nicht erfüllt werden kann. Sprachrohr des Saudosismus war die Zeitschrift A Águia.
Seemann, Der
Statisches Drama von Pessoa aus dem Jahr 1913 im Stil von Maurice Maeterlinck.
Sensationismus
Von Pessoa begründete modernistische literarische Strömung mit dem Leitsatz, alles auf jegliche Weise zu fühlen. Der Sensationismus zeichnet sich in der Hauptsache durch einen Reichtum an abstrakt-konkreten Bildern, tiefgehende metaphysische Intuition und die Assoziierung zusammenhangloser Ideen aus.
Simões, João Gaspar
Dramaturg und Biograph (1903 - 1987), der hauptsächlich als Literaturkritiker bekannt war. Studium der Rechtswissenschaften in Coimbra. Mitbegründer einiger wichtiger literarischer Zeitschriften. Biograph Pessoas (Vida e Obra de Fernando Pessoa).
Templerorden
Religiöser Ritterorden des Mittelalters, 1119 in Jerusalem von zwei französischen Rittern gegründet und nach seinem Sitz im ehemaligen Tempelbezirk benannt. Der Orden, dessen Mission der Schutz der Jerusalem-Pilger nach dem ersten Kreuzzug war, wurde vom Papst sanktioniert. Die Söhne vieler Adligen traten dem Orden bei. Da mit den Templern regelmäßig Geld und sonstige Mittel von Europa ins Heilige Land flossen, entwickelten sie ein effektives Bankensystem, das vom Adel Europas genutzt wurde und ihnen bald zu Reichtum und Macht verhalf. 1298 wurde Jacques de Molay Großmeister des Ordens. Nach dem Scheitern des letzten Kreuzzugs warteten die Templer auf Zypern ab, daß sich in der Öffentlichkeit Unterstützung für einen erneuten Kreuzzug zeigte. Doch statt dessen begannen sich Klerus und Adel für ihren Reichtum zu interessieren. 1307 ließ der in Finanznöten gekommene König Philipp IV von Frankreich mit Hilfe von Papst Clemens V den Großmeister de Molay gefangensetzen und der Häresie und Unzucht anklagen. Er und andere Ritter wurden jahrelang gefoltert und schließlich auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Der Orden wurde 1312 von Clemens V aufgehoben. Die Güter zog Philipp IV ein.
Theosophie
Bezeichnung für religiös-philosophische Bewegungen mit dem Ziel, Erkenntnisse über Gott und über das Weltall in Beziehung zu Gott durch direkte mystische Intuition oder philosophische Befragung zu erlangen.
Theosophische Gesellschaft
Internationale Gruppe von Okkultisten, 1875 in New York gegründet, die die Reinkarnation als notwendigen Weg zur endgültigen unvermeidlichen Läuterung des Menschen ansieht. Nach den Lehren ihrer Gründerin Helena Petrovna Blatavsky ist Gott unendlich, absolut, unerforschbar und die Quelle von Geist und Materie. Kraft eines unveränderlichen Gesetzes verbinden sich Geist und Materie in zyklischen Abständen. Der Mensch wird als Komplex aus einer höheren und einer niedrigeren Ebene angesehen. Die höhere (Verstand, Seele und Geist) wird durch die niedrigere (physische) Ebene verschmutzt und muß geläutert werden, bevor der Mensch zum Göttlichen zurückkehrt. Diese Läuterung erfolgt durch eine Reihe von Wiedergeburten.
Ultimatum
In der Portugal Futurista veröffentlichter Aufsatz von Álvaro de Campos, der sich gegen das Etablissement in Kunst, Literatur und Politik wendet. Es ist ein Befehl zur Zwangsräumung der Bühne, der sich in aggressiver Sprache an die großen Schriftsteller jener Tage (wie Anatole France, Rudyard Kipling, William Butler Yeats, George Bernard Shaw), aber unter anderem auch an Wilhelm II von Deutschland richtet und gegen den »italienischen Ehrgeiz, den britischen Ordnungssinn, die deutsche Kultur, das untertänigste Österreich, die russische Sklaverei und den spanischen Imperialismus« wettert. Das Ultimatum war mit ein Grund, weshalb die Portugal Futurista von der Polizei konfisziert wurde.

 

Home