Elegie im Schatten
(Auszug)

Wann kommt deine Zeit, wann wirst du Exempel?
Wann kommst du aus der Gegebenheiten Tiefe,
Deinen Ritus zu schließen und zu öffnen neu den Tempel,
Die Augen zu verschließen, was im Schicksal glänzen hieße.

Wann endlich in der Wüste der Seele erklingt,
Nicht, daß sie vernehmbar wäre, deine Stimme,
Daß Portugal heute ist wie eine Palme, die schwingt
Am Rande der Oase, deren Fortsetzung hier beginne.

Wer, mein Land, hat dich verletzt und vergiftet?
Und wer, mit sanftem und verderblich falschem Spiel,
Dein Herz, das angeblich alles ruhig nur verrichtet,
Mit ungenießbarer Speise, und davon zuviel.

Und wer verleitet dich zur Säumnis dessen, was du träumtest?

 

Zur Gedichtübersicht