Biographische Notiz

(verfaßt von Fernando Pessoa im Jahre 1935 kurz vor seinem Tod)

Vollständiger Name: Fernando António Nogueira Pessoa
Alter und Herkunft: Geboren in Lissabon, Gemeinde Mártires, Largo de São Carlos Nr. 4, am 13. Juni 1888
Abstammung: Ehelicher Sohn von Joaquim de Seabra Pessoa und Dona Maria Madalena Pinheiro Nogueira. (...) Allgemeine Herkunft - Mischung aus Adligen und Juden.
Familienstand: Junggeselle
Beruf: Die angebrachteste Bezeichnung würde "Übersetzer" sein, die genaueste "Auslandskorrespondent in Handelshäusern". Dichter und Schriftsteller sein stellt keinen Beruf dar, sondern eine Berufung.
Wohnung: Rua Coelho da Rocha 16, 1° rechts, Lissabon (Postanschrift: Postfach 147, Lissabon)
Gesellschaftliche Funktionen, die er ausgeübt hat: Wenn man darunter öffentliche Ämter oder prominente Funktionen versteht, keine.
Veröffentlichte Werke: Das Werk liegt im wesentlichen derzeit verstreut vor, in verschiedenen Zeitschriften und Gelegenheitspublikationen. Was er an Büchern oder Broschüren als gültig ansieht, ist das folgende: 35 Sonnets (in Englisch), 1918; English Poems I -II und English Poems III (ebenfalls in Englisch), 1922, und das Buch Botschaft, innerhalb der Kategorie Gedichte vom Sekretariat der Nationalen Propaganda (SNI) mit einem Preis ausgezeichnet. Die Broschüre Das Interregnum, 1928 publiziert, stellt eine Verteidigung der Militärdiktatur in Portugal dar und muß als nicht existent angesehen werden. All dies muß überprüft und vieles vielleicht ausgeschieden werden.
Erziehung: Da seine Mutter nach dem Tode seines Vaters im Jahre 1893 in zweiter Ehe 1895 den Kommandanten João Miguel Rosa, portugiesischen Konsul in Durban, Natal, heiratete, wurde er dort erzogen. Er gewann den Königin-Victoria-Preis für englischen Stil in der Universität des Kaps der Guten Hoffnung im Jahre 1903, bei der Aufnahmeprüfung, mit 15 Jahren.
Politische Ideologie: Er ist der Meinung, daß das monarchische System für eine organisch imperiale Nation wie Portugal das geeignetste sein würde. Gleichzeitig ist er der Ansicht, daß die Monarchie in Portugal völlig aussichtslos ist. Deshalb würde er, wenn es eine Volksabstimmung über Staatsformen gäbe, zu seinem Leidwesen für die Republik stimmen. Konservativer englischen Stils, das heißt, liberal innerhalb des Konservativismus, und vollständig anti-reaktionär.
Religiöse Position: Gnostischer Christ und deshalb gegen alle organisierten Kirchen, vor allem gegen die Kirche Roms. Aus Gründen, die aus dem Folgenden hervorgehen, der Geheimtradition des Christentums treu, die enge Beziehungen zur Geheimtradition in Israel (der heiligen Kabbala) und der okkulten Essenz der Freimaurerei unterhält.
Einweihungsgrad: Durch direkte Kommunikation vom Meister zum Schüler in die drei minderen Grade des (scheinbar ausgelöschten) Templerordens von Portugal eingeweiht.
Patriotische Stellung: Parteigänger eines mythischen Nationalismus, aus dem jede römisch-katholische Infiltration ausgeschieden ist, wozu nach Möglichkeit ein neuer Sebastianismus geschaffen werden sollte, der ihn geistlich ersetzen kann, falls es im portugiesischen Katholizismus jemals Spiritualität gegeben hat. Nationalist, der dieser Devise folgt:"Alles für die Menschheit; nichts gegen die Nation."
Soziale Stellung: Antikommunist und Antisozialist. Das übrige läßt sich aus dem oben Gesagten ableiten.
Resümee dieser letzten Überlegungen: Immer im Gedächtnis behalten den Märtyrer Jacques de Molay, Großmeister der Tempelritter, und immer und überall seine drei Mörder bekämpfen - Unwissenheit, Fanatismus und Tyrannei.

Lissabon, den 30. März 1935

sign_2.gif (1179 Byte)

 

Home